Bewegende Veranstaltung: Schulleiterin Anja Backheuer (l.) und Sparkassenbetriebswirt Siegfried Lux (r.) gratulieren den drei Finalistinnen Mayra Targosz (14, 2. v. l.), Vanessa Kirst (13, mit Pokal) und Anna Eilerts (14). Das Projekt mit umgesetzt hat Studentin Sophie Malecha (Mitte). - © Patricia Isabel Hartmann
Bewegende Veranstaltung: Schulleiterin Anja Backheuer (l.) und Sparkassenbetriebswirt Siegfried Lux (r.) gratulieren den drei Finalistinnen Mayra Targosz (14, 2. v. l.), Vanessa Kirst (13, mit Pokal) und Anna Eilerts (14). Das Projekt mit umgesetzt hat Studentin Sophie Malecha (Mitte). | © Patricia Isabel Hartmann

Löhne Vanessa Kirst punktet bei Poetry Slam

Emotional: Schüler aus der siebten bis neunten Klasse des Städtischen Gymnasiums nahmen an Projekt "Sprich dich aus" teil. Zum Abschluss trugen sie ihre Texte vor

Löhne. In der Aula des Städtischen Gymnasiums Löhne herrscht Stille. Zu hören ist nur die Stimme der Schülerin Vanessa Kirst. Sie erzählt in einem Gedicht die Geschichte von ihrem verstorbenen Meerschweinchen. "Ein letztes Mal werde ich dein Fell streicheln und dir etwas zu essen geben", liest Vanessa mit trauriger Stimme vor. Ein paar Schülerinnen finden die Worte von Vanessa so bewegend, dass sie mit Tränen in den Augen den Saal verlassen.

Mit diesen Worten hat Vanessa am Poetry Slam der Schule teilgenommen. In diesem literarischen Vortragswettbewerb werden selbstgeschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit dem Publikum vorgestellt. Der Wettbewerb in der Schulaula gehört zu der Abschlussveranstaltung des Projektes "Sprich dich aus". Der Hauptorganisator des Projektes ist Peter Küstermann vom Lektorenverlag, der die Teilnehmer vorbereitete. Unterstützung gab es von Karsten Strack, der ebenfalls vom Verlag kommt, und von der Studentin Sophie Malecha.

Zehn Schüler aus der siebten bis neunten Klasse haben an diesem dreitägigen Workshop teilgenommen. "Die Schüler schrieben als Hausaufgabe einen Text. Und wer Spaß an der Aufgabe hatte, konnte sich für den Workshop anmelden", erklärt die Schulleiterin Anja Backheuer. "Der größte Förderer dieses Projektes war das Land NRW," sagt Karsten Strack.

Zum Programm des Workshops gehörten Kommunikationsspiele, Schreibübungen und eben die Darstellung der Texte. "Für die Schüler war es eine Möglichkeit ihre eigenen Erlebnisse niederzuschreiben und diese so zu verarbeiten. So konnten sie die fertigen Texte auch mit Herz rüberbringen", sagt Karsten Strack.

Den Schülerinnen Anna Eilerts, Vanessa Kirst und Mayra Targosz hat der Workshop Spaß gemacht. "Ich habe gute Tipps erhalten. Und es wurde einem die Aufregung, offen auf der Bühne zu sprechen, genommen", sagt Vanessa Kirst. Und Anna Eilerts ergänzt: "Ich habe große Freude daran Texte zu schreiben. Außerdem bekamen wir ein Feedback von Profis." Auch Mayra Targosz fand das Projekt klasse: "Ich habe Dinge gelernt, die ich noch nicht wusste."

In drei Runden hatten die Schüler die Möglichkeit bei dem Poetry Slam ihre selbstgeschriebenen Stücke einem Publikum vorzutragen. Nach jeder Runde hat eine im Publikum sitzende Jury einen Sieger ausgewählt. Die drei Sieger der jeweiligen Runde nahmen mit einer vierten Runde am Finale teil.

Obwohl der emotionale Vortrag von Schülerin Vanessa Kirst über das Thema Abschied sehr unter die Haut ging, waren Schüler und Lehrer über den Text begeistert. Die Zufriedenheit war deutlich am Ende des Finales durch langen Beifall zu hören. Vanessa gewann mit ihrem Vortrag den Poetry-Slam-Wettbewerb.

Auch der Betriebswirt der Sparkasse Herford Siegfried Lux war von dem Engagement der Schüler begeistert: "Dadurch, dass die Schüler ihre eigenen Erfahrungen in ihren Texten verarbeiten konnten, machte es das Ganze authentisch. Das ist auch wichtig für die Sponsoren."

Auch für Karsten Strack war der Workshop ein Erfolg: "Es hat mir sehr gut gefallen mit der Schule zusammen zu arbeiten. Wir waren immer gemeinsam im Gespräch."

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group