Sina Tiemann berichtet vom Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ | Sport in Löhne - Neue Westfälische

Berlin Sina Tiemann berichtet vom Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“

„Gruppenphase lief besser als gedacht“

Berichtet aus Berlin: Sina Tiemann vom TTCM. - © Jürgen Krüger
Berichtet aus Berlin: Sina Tiemann vom TTCM. | © Jürgen Krüger

Berlin. Nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet im Meininger Hotel am Hauptbahnhof ging es für die Mädels gegen 8 Uhr in Richtung Max-Schmeling-Halle. Dort wartete schon der erster Gruppengegner aus Berlin auf uns. Nachdem die Turnierleitung alle Spielerinnen und Spieler begrüßt hatte, ging es um 9.15 an die Platten.

Die Landessiegerinnen aus Berlin wurden von Michael Gizinski und mir als eher schwächere Mannschaft eingestuft, was sich im Spielverlauf bestätigte. In den Doppel starteten Charlotte und Ettje souverän mit 11:3, auch die beiden folgenden Sätze gingen deutlich an uns. Am anderen Tisch spielten zeitgleich Jette und Melina. Nachdem der erste Satz knapp 9:11 an die Berlinerinnen ging, lief es schließlich perfekt für uns und das Doppel wurde 3:1 gewonnen. Es sollten nun sieben weitere Spiele auf unser Konto gehen. So siegten Hannah, Jana, Charlotte, Ettje, Melina und schließlich auch noch Hannah und Jana im gemeinsamen Doppel mit 3:0. Ein für uns gutes Spiel zum „reinkommen" endete schließlich mit 9:0 Spielen und 27:1 Sätzen.

Das zweite Spiel der Gruppenphase ging gegen Mecklenburg-Vorpommern und sollte um einiges schwerer werden. Diese Mannschaft gewann im ersten Spiel knapp mit 5:4 gegen Saarland.

Um 11 Uhr ging es also in die Doppel. Ettje und Charlotte wurden extra in das Doppel zwei gepackt um mindestens sicher 1:1 aus den Doppeln zu gehen. Doch wir hatten die Gegner ein wenig überschätzt. Beide Doppel führten schnell und so stand es nach 10 Minuten schon 2:0 für uns. Anschließend zeigten Jana und Hannah nochmals ihre Stärke und gewannen beide 3:0. Somit 4:0 für uns. Es fehlte schließlich nur noch ein Punkt um sicher aus der Gruppe zu kommen und damit unter den besten acht Schulmannschaften Deutschlands zu landen. Charlotte und Jette mussten jetzt gegen die guten Spielerinnen an Position eins und zwei. Jette machte ein sehr starkes Spiel und gewann 3:0. Charlottes Gegnerhin hingegen spielte viel besser als ihre Teamkolleginnen, Charlotte spielte aber gut und gewann den ersten Satz 11:9. Im zweiten Satz drehte ihre Gegnerin allerdings das Spiel und wurde immer besser. Das Spiel ging schließlich 1:3 an Mecklenburg. Insgesamt also 5:1. Ettje, Melina und Hannah mit Jana im Doppel gewannen dann wieder 3:0. Somit gewinnen wir 8:1, sind sicher aus der Gruppe und können gegen Saarland locker aufspielen.

Im letzten Spiel ging es dann für uns um den Gruppensieg. Es starteten wieder Charlotte und Ettje sowie Jette und Melina in den Doppeln. Ettje und Charlotte trafen auf das schwächere Doppel und konnten dies mit 3:0 gewinnen. Jette und Melina hingegen mussten gegen die beiden starken Spielerinnen der Positionen eins und zwei ihr Spiel 0:3 den Gegnerinnen überlassen. Nach den Doppeln sollte uns unser gutes untere Parkkreuz wieder nach vorne bringen, Hannah und Jana siegten beide deutlich mit 3:0. Für Charlotte und Jette ging es dann aber gegen die beiden Spitzenspielerinnen aus dem verlorenen Doppel. Jette musste sich ohne große Chancen 0:3 geschlagen geben. Charlotte startete am anderen Tisch gut in das Spiel, ließ dann aber im zweiten Satz eine 10:6 Führung ungenutzt und verlor schließlich auch 0:3. Ettje und Melina hatten es wieder einfacher und gewannen locker mit 3:0, wir führten mit 5:3 der Gruppensieg somit sicher. Im Abschlussdoppel durfte sich dann Chiara Tallerico ihren ersten Einsatz des Tages mit einem 3:0 Sieg belohnen.

Die Gruppenphase lief sicherlich besser als gedacht. Wir stehen im Viertelfinale und spielen mit den besten acht Mannschaften um den Sieg. Im Viertelfinale heißt unser Gegner dann Hessen (Alexander-von-Humboldt-Schule), der die Favoritenrolle übernimmt. Wir sind mit dem ersten Tag sehr zufrieden und sehen einfach mal was möglich ist, aber der Gegner ist so stark, dass wir wahrscheinlich froh sein können, wenn wir ein, zwei Ehrenpunkte holen.

Gruppenspiele: NRW (Löhne) – Berlin 9:0. NRW (Löhne) – Mecklenburg-Vorpommern 8:1, NRW (Löhne) – Saarland 6:3.

Gymnasium Löhne: Charlotte Haas, Jette Wilke, Ettje Breit, Melina Grannemann, Hannah Lenz, Jana Kruse, Chiara-Malin Tallerico (Wettkampfklasse III, Jahrgänge 2001 bis 2004)
´Betreuer: Bodo Bernhardt (Sportlehrer Gymnasium Löhne); Michael Gizinski, Sina Tiemann (TTC Mennighüffen).

Betreuer: Bodo Bernhardt (Sportlehrer Gymnasium Löhne); Michael Gizinski, Sina Tiemann (TTC Mennighüffen).

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group