Freie Theatergruppe spielt "Erebos" auf der Bühne des Löhner Gymnasiums | Löhne - Neue Westfälische
Lieben das Schauspielen: Gruppenkoordinatorin Madita Siegel (15, von links), "Zwerg" Anne Jahn (9), "Gnom" Karin Jahn (16), Drehbuchschreiberin Ruth Lindner (15). - © Vivien Tharun
Lieben das Schauspielen: Gruppenkoordinatorin Madita Siegel (15, von links), "Zwerg" Anne Jahn (9), "Gnom" Karin Jahn (16), Drehbuchschreiberin Ruth Lindner (15). | © Vivien Tharun

Löhne Freie Theatergruppe spielt "Erebos" auf der Bühne des Löhner Gymnasiums

Virtuelle Realität auf der Bühne

Löhne. An Nicks Schule passieren seltsame Dinge. Seitdem das Computerspiel "Erebos" bei den Schülern beliebt ist, verhalten sie sich anders. Nick möchte der Sache auf den Grund gehen und beginnt selber Erebos zu spielen. Das Spiel verlangt von ihm, im wirklichen Leben Aufträge auszufüllen, ohne die der Spieler von der virtuellen Realität ausgeschlossen würde. Als er einen Lehrer vergiften soll, steigt Nick aus und versucht das Spiel aufzuhalten, doch Erebos hat überall seine Boten versteckt.

Diese Fantasy-Geschichte stammt von Ursula Poznanski. Ihr Roman "Erebos" verkaufte sich mehr als 250.000 Mal und gewann 2011 den Deutschen Jugendliteraturpreis. Die Freie Theatergruppe am Städtischen Gymnasium Löhne bringt den Thriller nun Anfang Juli zur Aufführung.

Die Jugendlichen haben sich vor einem Dreivierteljahr aus Lust am Schauspiel zusammengetan und sich bewusst für diesen Roman entschieden, für den es kein Schauspieldrehbuch gab. Ein Mitglied der Theatergruppe hat das geändert: Ruth Lindner arbeitete drei Wochen in den Ferien daran, ein Drehbuch zu schreiben. Die ersten zwei Wochen verbrachte sie ganze Tage am Computer, in der dritten ging es an den Feinschliff.

Die 15-Jährige kürzte viel und strich Charaktere aus der Erzählung. Zusammen mit den anderen der Schauspielgruppe, überlegte sie, wie den Zuschauern gezeigt werden könnte, welche Teile der Saga in der virtuellen Realität und welche im echten Leben der College-Schüler spielen. "In den Computersequenzen sitzt Nick in einer Ecke der Bühne am PC und spricht nicht. Er steuert dann sein Spiel-Ich durch die Welt von Erebos", sagt Madita Siegel. Die Computerspielversion von Nick heißt Sarius und wird vom Schüler Lennart Loew gespielt. An einem Baum im Bühnenbild lässt sich die falsche Welt zusätzlich erkennen.

Da das Bühnenstück rund 30 Rollen hat, müssen einige der 15 Theatergruppenmitglieder mehrere Figuren darstellen. Da ist zum Beispiel Karin Jahn. Die 16-Jährige spielt nicht nur Nicks Freundin Emily, sondern auch einen Gnom. Karins Schwester Anne ist die Jüngste in der Gruppe. Die Grundschülerin ist 9 Jahre alt.

"Wir sind eine Gruppe von Freunden, die Lust hatten, Theater zu spielen", sagt Madita Siegel. Sie koordiniert die Gruppe und spielt im Stück eine geheimnisvolle Gestalt. Einige der jungen Schauspieler gehen auf das Gymnasium, eine geht auf die Realschule und zwei sind ehemalige Schüler. Die Leiterin der Theater AG, Angela Zöckler, ermöglicht der Freien Theatergruppe auf der Bühne zu proben.

Die Kostüme für Erebos nähten die Gruppenmitglieder zum großen Teil selbst. Die gesamte Produktion haben sie aus eigener Tasche bezahlt und seit neun Monaten üben sie jeden Dienstag und Freitag ab 15.30 Uhr für ihr Stück.

Wer selbst sehen möchte, wie das Ensemble den Roman für die Bühne adaptierte und wissen will, ob Nick es schafft seine Mitschüler vom Einfluss des Computerspiels Erebos zu befreien, hat dazu Anfang Juli die Gelegenheit. Die Aufführung ist in der Aula des Städtischen Gymnasiums Löhne, an der Albert-Schweitzer-Straße 16.

Spielzeiten sind: Samstag, 2. Juli um 18 Uhr; Sonntag, 3. Juli um 16.30 Uhr und am Montag, 4. Juli um 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group